Milchstraße fotografieren

Milchstraße fotografieren!

Hallo, bist Du neu in dem Thema oder hast Du schon hunderte Aufnahmen von der Milchstraße,oder allgemein von dem Sternenhimmel gemacht, aber keine war so, wie Du es Dir vorgestellt hast? Dann bist Du auf jeden Fall hier richtig. Ich erkläre Dir Schritt, für Schritt wie Du deine Kamera am besten einstellen solltest, um eine bestmögliche Aufnahme von der Milchstraße zu erzielen.

Vorab muss ich dir allerdings mitgeben, dass die Kameraeinstellungen nicht alles sind. Denn es ist nicht immer möglich die Milchstraße zu fotografieren. Dies hängt natürlich von vielen Faktoren ab, wie Wetter, Licht- oder Staubverschmutzung, z.B. durch Flugverkehr. Auch das Equipment spielt eine große Rolle, aber darauf gehe ich auch später noch ein und werde Dir einige Empfehlungen mit an die Hand geben. Astrofotografie, also Sterne zu fotografieren, ist leider kein leichtes Thema in der Fotografie.

Die besten Bedingungen um die Milchstraße fotografieren zu können sind also unter anderem:

  • ein klarer Himmel
  • keine Lichtverschmutzung (wie du ein solches Ort findest, beschreibe ich Dir im Folgenden noch)
  • die richtige Mondphase (am besten in der Phase des Mondwechsels)

Aber nehmen wir zunächst an, dass die Bedingungen für einen optimalen Schnappschuss heute gut sind. Im Folgenden erfährst Du, wie Du Deine Kamera richtig für eine solche Aufnahme einstellst und die Milchstraße wie ein Profi einfängst.

Als erstes gehe ich auf die wichtigsten drei Werte einer Kamera ein. Wahrscheinlich hast du schon bereits von diesen gehört:
ISO-Wert, Blende und Belichtungszeit, bzw. Verschlusszeit.

 Milchstraße fotografieren


Der manuelle Kameramodus

Zunächst wechseln Wir in den manuellen Modus unserer Kamera! Schluss mit der Faulheit und den automatischen Einstellungen. Jetzt entscheiden WIR, wie die Fotos aussehen sollen, wie scharf die werden, und wie hell WIR das haben wollen.

Hierfür benötigt man etwas Praxis um die Werte schnell einschätzen zu können, aber Übung macht den Meister! Also nimm deine Kamera mit und geh raus, mach so viele Fotos bis der Arzt kommt! Nur so kannst Du richtig fotografieren lernen.

Nachtfotografie Grundlagen - Videokurs

Milchstraße fotografieren, finde einen dunklen Ort.


Milchstraße fotografieren – Kameraeinstellungen

Ich will Dir an dieser Stelle keine aufwändigen Geschichten erzählen, was die Milchstraße oder Sternenhimmel ist, da Du diese Informationen entweder schon besitzt oder wenn nicht, lassen sie sich schnell im Internet finden. Dafür gibt es auch Blogs, die sich speziell mit Astronomie beschäftigen. Ich komme schnell auf den Punkt, wo ich Dir erkläre wie Du die Milchstraße richtig fotografieren kannst!

Kurz aber gehaltvoll zur den Einstellungen:


Finde einen wirklich dunklen Ort! Entfernt von den Lichtern der Zivilisation.

Dafür empfehle ich Dir diese kostenlose Webseite.


ISO

ISO ist der sogenannte „Sehnerv der Kamera“. Das ist ein Sensor, der für die Lichtempfindlichkeit der Kamera verantwortlich ist. Je höher der Wert, desto empfindlicher wird unsere Kamera. ISO-Werte von 100, 200, 300 stehen für eine geringe Lichtempfindlichkeit.  Diese Werte eignen sich bei Aufnahmen mit ausreichend Licht. Bei Nachtaufnahmen, vor allem beim Milchstraße fotografieren (!) können wir diesen Bereich der ISO-Werte also vergessen! Die Sterne müssen auf dem Foto sichtbar sein.  Wir brauchen HOHE ISO-Werte!!

Ein guter Anfang ist zum Beispiel ISO von 3200. Basierend darauf wie gut dieser Wert mit unserer Kamera mitspielen wird, können wir den Wert später variieren.

 

Blende

Die Öffnung der Blende bestimmt, wie viel Licht die Kamera empfangen kann.

Hier ist es entscheidend wie weit wir die Blende bei unserem Objektiv öffnen können. Besitzt Du mehrere Objektiven? Wähle das mit der kleinsten Blende, da die Blende bei dem Fotografieren von der Milchstraße muss ganz offen sein. Werte wie f/1.4 oder f/1.8 wären schon ein super Anfang. Es ist aber auch kein Problem wenn deine Blendenwerte über  2 liegen.  (Hier musst du ISO und die Belichtungszeit etwas hochdrehen!) Also: Blende mit NIEDRIGEN Werten, komplett geöffnet!

 

Belichtungszeit

Der dritte entscheidende Faktor beim Milchstraße fotografieren ist die Belichtungszeit, auch Verschlusszeit genannt, also wie lange die Kamera das Foto aufnehmen wird. Je länger, desto mehr Licht kommt rein, und die Aufnahme wird heller. Das ist bei Nachtaufnahmen besonders wichtig. Wir müssen der Kamera Zeit geben, das Foto erstellen und möglich viele Details aufzunehmen. Bei solchen Aufnahmen kommen wir an einem Stativ nicht drum rum. Die Belichtungszeit stellen wir zwischen 15 und 30 Sekunden ein.

Um auch interessante Fotos von Sternen aufzunehmen, können wir Die Belichtungszeit für mehrere Stunden einstellen. So können wir die Bewegung der Sterne sehen.

 

Die ganze Ausrüstung, die ich fürs Fotografieren benutze oder Dir herzlich empfehlen kann (unter anderem auch für Milchstraßen fotografieren) findest Du in dem Reiter “Ausrüstung“.

 

Ausrüstung

 

Milchstrasse Fotografie, Sternhimmel


Milchstraße fotografieren – Bildbearbeitung

Damit Deine Aufnahmen noch besser werden, kannst Du diese immer nachträglich bearbeiten. Die Bildbearbeitung kann Dir helfen die Fehler zu beseitigen, wie zum Beispiel: Rauschreduzierung, Kontrast oder Helligkeit. Es gibt hunderte, oder sogar vielleicht tausende von Bildbearbeitungsprogrammen. Als Anfänger ist es meistens schwierig, die Funktionen im Programm zu finden, die wir benötigen um das Foto nach unserer Vorstellung zu bearbeiten.

Am Anfang habe ich mir sehr viele Videos angeschaut, eBooks gelesen oder habe sogar ein Onlinekurs gefunden wo mir alles gut erklärt wurde, und ich konnte sehr schnell selber anfangen meine Bilder zu bearbeiten. Milchstraße fotografieren ist kein einfaches Bereich der Fotografie, und hier kann die Bilderbearbeitung uns echt behilflich werden.

 

Photoshop/Lightroom/Fotografie - Hacks

 

Lightroom - Online Kurs

Bald werde ich auch weitere Artikeln erstellen in den ich Dir unter anderem erkläre, wie Du am besten verlassene Orte und Gebäuden (Lost Places) fotografieren kannst.

Also viel Spaß beim Fotografieren! Wenn Du weitere Fragen hast, oder noch unsicher bist, benutze bitte das Kontaktformular und ich werde Dir weiter helfen! Du kannst mir auch gerne Deine besten Aufnahmen schicken und mir ein Feedback geben!

….und so kannst Du die Milchstraße fotografieren!